Besondere Hühnerrassen

Und weiter geht es mit Tieren. Thomas Södler züchtet in Bad Nauheim-Steinfurth nicht nur Rosen, sondern auch Hühner. Nicht irgendwelche, sondern besondere Rassen: Araucanas,  Marans und Sumatras.

Die Araucanas stammen ursprünglich aus Chile, wo die Mapuce-Indianer (frühere Bezeichnung: Araukaner) Hühner dieser Rasse schon vor mehreren Jahrhunderten hielten. Einem Bericht der Fachzeitschrift Nature  zufolge weist die DNA dieser Hühner eine sehr große Ähnlichkeit mit Hühnern aus Polynesien auf, was – zusammen mit anderen Indizien – darauf hindeute, dass polynesische Seefahrer mindestens 100 Jahre vor Christopher Kolumbus  Südamerika besuchten.  Die Eier dieser Hühner haben eine hellgrüne Farbe.  charakteristisch für die Araucanas sind die sogenannten Bommeln, ein beidseitiger Kopfschmuck in Verbindung mit den Ohrlappen. Auch das Sumatra ist eine sehr alte Hühnerrasse, die von den Sundainseln und Sumatra kommt. Ihre natürliche Farbe ist ein schwarzes Federkleid mit einem sehr intensiven, flaschengrünen Schimmer. In dieser Naturfarbe sind sie heute selten.

Die Tiere sind wirklich fotogen, nicht nur wegen der Bommeln, auch die roten Kämme leuchten wunderbar im Gegenlicht. Man muss aber schon wissen, wie man mit ihnen umgeht – als Erik zwischendurch mal ein Huhn halten musste, fremdelte er sichtlich. Und die Hähne können durchaus aggressiv werden – als 2 von ihnen gleichzeitig auf der Wiese waren, gingen sie sofort aufeinander los.

Ich war ganz froh, dass mein ursprünglicher Plan  – die Hühner zusammen mit Anna in meiner Wohnung in Szene zu setzen – nicht geklappt hatte und ich die Tiere in ihrer Umgebung forografieren konnte. Das Modelshooting machen wir dann lieber im Mai mit Küken.

Herzlichen Dank an Herrn Södler, Erik und natürlich auch an die gefiederten Modelle!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>