Hotel-Shooting mit 2 Models

Vorbereitung: Schnell eine neue Location finden                    

Eine Widrigkeit ergab sich im Vorfeld durch das Wetter. Ursprünglich sollte das Shooting zur blauen Stunde am Main stattfinden. Ich hatte zwar eine Ersatz-Location für Regen, die aber nur überdacht und ansonsten im Freien war. Aber mit 8 Grad, die für den Tag angekündigt waren, hatte ich in der 1. Oktoberhälfte nicht gerechnet. Definitiv zu kalt für ein Outdoor-Shooting!

Zunächst dachte ich an eine U- oder S-Bahn-Station, die natürlich nicht so stark frequentiert sein durfte wie z. B. die Konstablerwache. Ich schaute mir einige Stationen an, die mir letztlich aber alle nicht wirklich zusagten. Einen Tag vor dem Termin, also sozusagen auf den letzten Drücker, fuhr ich zum Alten Schlachthof Offenbach/Hotel Achat Plaza, bewaffnet mit einer Visitenkarte, einem vorbereiteten Property-Release (also einer Vereinbarung darüber, dass ich dort fotografieren darf) und meinem freundlichsten Lächeln – und es klappte. Diese Hürde war also genommen.

Das Hotel entstand im denkmalgeschützten Gebäude des ehemaligen Offenbacher Schlachthofes, der zwischen 1902 und 1904 errichtet wurde. Der Alte Schlachthof ist ein durch seine aufwändige Architektur beeindruckendes Baudenkmal des frühen 20. Jahrhunderts. Die Einstellung des Schlachthofbetriebes erfolgte 1990.  

Das Shooting

Neben der Kamera mit verschiedenen Objektiven hatte ich ein Stativ und einen Reflektor dabei. Die Ausrüstung war für die Lichtverhältnisse  passend. Ich machte zunächst Bilder in der durch Glastüren abgetrennten – und somit recht warmen – Halle zwischen 2 Gebäudeteilen. Die Halle hat ein Glasdach, wodurch Licht von oben hereinkommt, und wird bei Einbruch der Dunkelheit auch innen beleuchtet. Dann ging es in der Lobby des Hotels weiter. 2 Models gleichzeitig hatte ich jedoch zuvor noch nicht und habe festgestellt, dass diese Konstellation besondere Konzentration erfordert.

Fazit

Die unkomplizierte Zusage des Hotelmanagements und die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Mitarbeiter/innen vor Ort waren toll. In Zukunft werde ich aber von Anfang an eine Indoor-Location als „Plan B“ in petto haben, um nicht noch einmal kurz vor dem Termin in Stress zu geraten. Und für ein Shooting mit 2 Models würde ich nun immer einen Assistenten mitnehmen.

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>