Märchenshooting 3: Der Froschkönig

Nun ist auch endlich Kröti zum Einsatz gekommen! Dieses Märchenshooting hatte ich schon vor einigen Monaten komplett geplant, mit den entsprechenden Requisiten und einer passenden Location.

 Bildidee

Wenn man unter dem Stichwort „Froschkönig“ Fotos sucht, findet man meist die Szene, dass die Prinzessin den Frosch küsst. Keine Ahnung, wo das herkommt – in dem Originalmärchen der Brüder Grimm kommt das nämlich gar nicht vor. Vielmehr verwandelt sich der Frosch dadurch in einen Prinzen, dass sie ihn an die Wand wirft.

Ich wollte stattdessen den Beginn des Märchens umsetzen: Die Prinzessin sitzt am Brunnen und spielt mit einer goldenen Kugel, die ihr in den Brunnen fällt. Daraufhin erscheint der Frosch und erklärt ihr: Ich gebe Dir Deine goldene Kugel wieder, wenn Du meine Wünsche erfüllst.

Die Location musste also auf jeden Fall ein Brunnen sein. Bei Wikipedia gibt es eine bebilderte Liste fast aller Brunnen in Frankfurt. Die Brunnen, die mir gefielen, liegen aber im Wald an Stellen, wo man seine Fotoausrüstung ziemlich weit tragen muss. Dann fiel mir ein, dass es doch auch auf Friedhöfen Brunnen gibt. Also habe ich mir den Fechenheimer Friedhof ganz in meiner Nähe angeschaut und bin dort fündig geworden.

Umsetzung

Ich hatte mir diesmal keinen Property Release besorgt und hoffte, dass es keine Probleme gibt  (wenn ja, hätte es eine Ersatz-Location gegeben). Alles lief aber ganz easy – niemand fühlte sich gestört (wir waren von den Gräbern auch weit genug entfernt) und 2 Friedhofsmitarbeiter kamen vorbei und fragten nur, ob wir noch einen Prinzen bräuchten. Schönes Abendlicht war leider nicht da – es hingen dichte Wolken am Himmel und auf dem Friedhof war es schon am späten Nachmittag richtig dunkel. Ohne Blitz wäre da gar nichts gegangen. Und es stand nur ein enger Bildausschnitt zur Verfügung, sonst hätte man im Hintergrund entweder Häuser oder den Gießkannenhalter neben dem Brunnen gesehen – und es sollte ja der Eindruck erzeugt werden, dass sich der Brunnen in einem Wald befindet.

Die goldende Kugel musste irgendwann in den Brunnen fallen – ich wusste nicht, ob die Goldfarbe wasserfest ist. Das war sie, verlor aber ihren Glanz (der sich  nach dem Trocknen wieder zeigte) und saugte sich mit Wasser voll – was nicht schlimm war, und Kröti war wasserdicht. Im Ergebnis konnte ich meine Bildidden gut umsetzen. Lieben Dank an Model “Redmel” und hier die Bilder:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>