Was soll alles in die “Foto-Requisitenkiste”?

Es kommt natürlich immer darauf an, was man für Bildideen hat. Erik beschäftigt sich zur Zeit schwerpunktmäßig mit dem Thema “Film noir” und hat dafür z. B. ein altes Bakelit-Telefon gekauft, während ich eher auf dem romantischen Trip bin – Märchen, Elfen, Fantasy…

Grundsätzlich kann man schon davon ausgehen, dass ein Model eine Auswahl verschiedener Kleidungsstücke, Accessoires und Make-up besitzt. Da ich aber oft sehr spezielle Vorstellungen vom Outfit habe, lege ich mir nach und nach selbst einen gewissen Fundus zu. Für Kleidung sind Flohmärkte und ebay meine Quellen. Aus Erfahrung kaufe ich Kleider jetzt wenn möglich in Größe 38, evtl. je nach Schnitt sogar in 40 – zu weit lässt sich korrigieren durch Gürtel, Corsagen, Tücher o. ä., oder einfach den Stoff im Rücken mit Klammern zusammen stecken, außerdem kann man bequem was darunter tragen, während zu eng einfach blöd ist.

Tücher, Schmuck und Hüte habe ich schon für mich selbst einige. Darüber hinaus habe ich in Billigläden (Ein-Euro-Shops) und in Karnevalsläden einiges gefunden. Mit Make-up bin ich inzwischen auch gut ausgestattet – Lippenstift, Lidschatten und Mascara in den unterschiedlichsten Farben, Puder ohnehin, Kajalstift, Primer, Fiberglas-Mascara. Bei Lippenstift und Lidschatten kann man auch durch Mischen neue Farben erzeugen.

Ganz wichtiger Inhalt der Requisitenkiste sind für mich Utensilien zum Erzeugen von Bokeh und anderen Effekten: Plastik- oder Glasteile, Kratzschwamm und alles Mögliche, was glänzt und glitzert (z. B. Gold- oder Silberfolie). So was muss man nicht extra kaufen, das gibt der “Haushaltsmüll” her. Ich werfe z. B. keine Geschenkverpackung mehr weg, bevor ich sie auf ihre Tauglichkeit für diesen Zweck geprüft habe.

Um Lichteffekte zu erzielen, mag ich auch Organza-Stoff sehr – er ist transparent, also lichtdurchlässig, glänzend und reflektiert schön das Licht. Bisher besitze ich 3 große Stoffbahnen (Meterware) in weiß, silber und rotbraun und werde mir noch weitere Farben zulegen. Der Stoff ist vielseitig einsetzbar – man kann das Model damit teilweise verhüllen, einen Vorhang konstruieren, in der Location störende Elemente verdecken usw.

Für “Fundstücke” ist nicht nur Sperrmüll eine prima Fundgrube, sondern auch die Natur – besonders schöne Vogelfedern oder bizarr geformtes Holz, Wurzeln… und natürlich Blätter, Blüten und Beeren für die einmalige Verwendung.

Fazit: Man muss für eine gut gefüllte “Requisitenkiste” nicht einen Haufen Geld ausgeben!

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>