Papagei, Strauße und rote Schafe – Tiere auf Mallorca

Bei Mallorca Teil 2 geht es um eines meiner Lieblingsthemen auf Reisen, nämlich um die Tierwelt.

Witzig ist, dass einem dort Tiere begegnen, mit denen man in dieser Umgebung nicht rechnet. An einem Abend sind wir nach Cala d’Or gefahren und fanden den Rummel dort ziemlich abschreckend. Aber da wir hungrig waren, blieben wir zum Abendessen und als wir so draußen im Restaurant saßen, hörten wir hinter uns Schreie, die wie die eines Papagei klangen – und es war tatsächlich ein Papagei, der zu einem anderen Lokal gehörte, natürlich Aufmerksamkeit erregte und so “Werbung” für dieses Lokal machte. Und auf der Fahrt nach … sahen wir auf einmal Strauße. Zuerst trauten wir unseren Augen nicht (war das letzte Glas Wein gestern schlecht??) , aber da war wirklich eine Straußenfarm. Sie heisst “Artestruz”, dort kann man auch  auf Straußen reiten und ein Dinner auf der Restaurant-Terrasse einnehmen. Serviert werden Gerichte aus Straußenfleisch oder ein Straußenei. Leider begrenzte ein Wolkenbruch (zum Glück der einzige während unseres gesamten Aufenthalts) die Zeit zum Fotografieren. Die Strauße waren aber auch das Spektakulärste.

Dafür gibt es Schafe überall – am Fuß des Klosterbergs Sant Salvador graste eine größere Schafherde mit etlichen Lämmern, auf deren Fell die späte Nachmittagssonne schöne Lichtkanten zauberte. Es handelt sich dabei um das weiße mallorquinische Schaf, dies ist die Schafart, die auf den Balearischen Inseln am häufigsten vorkommt. Nur ein einziges Mal haben wir allerdings rote Schafe gesehen, die ich vorher überhaupt noch nicht kannte. Im Nachhinein habe ich durch Internetrecherche erfahren: Diese Schafe sind nicht wirklich rot, die Wolle ist nur durch ein spezielles Mittel rot gefärbt, damit die weiblichen Bremsen im Frühling und zum Herbstbeginn sich nicht auf den Schafen niederlassen und dort ihre Maden zurück lassen. Die Maden wühlen sich nämlich durch die Wolle und bohren sich in die Haut, wodurch das Schaf fürchterliche Schmerzen erleidet und das Leder an Wert verlieren würde. Das Mittel auf der Wolle schreckt die Bremsen ab. Es ist nicht nur sinnvoll, sondern auch sehr dekorativ! (Ob man Schafe wohl auch durch entsprechende Mittel in grün, blau, lila u. a. einfärben könnte? Wenn es ihnen nicht schadet, fände ich das ziemlich klasse!)

Und hier die Bilder:

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>