Fotowalk Auenlandschaft Fechenheim und Hafen Offenbach

Mein Fotoprojekt für den Rest des Jahres: „Fotowalks“ an Lieblingsorten im Rhein-Main-Gebiet. An einigen habe ich auch schon Modelshootings durchgeführt, nun will ich diese Locations als solche aufnehmen.

Am 27.11. habe ich bei perfekt blauem Himmel schon 2 verschiedene Orte aufgesucht:

Zuerst die neue Auenlandschaft, die im Fechenheimer Mainbogen am Leinpfad entstanden ist bzw. noch entsteht. Ende 2019 wurde der renaturierte Nebenarm des Mains eröffnet. Es wurden zwei Durchbrüche geschaffen,  die das Wasser zwischen dem Fechenheimer/Offenbacher Mainbogen und dem neuen Nebenarm zirkulieren lassen. Die weitere Gestaltung des Geländes am neuen Main-Nebenarm übernimmt nun die Natur. Im Fechenheimer Mainbogen entstehen Lebensräume für Tiere und Pflanzen, die andernorts am Fluss selten geworden oder schon verschwunden sind. Das neue Gewässer bietet Rückzugsräume, Laich-, Aufwuchs- und Winterquartiere für Fische wie Karpfen, Schleie, Hecht und Ukelei. Aber auch Wasservögeln wie Eisvogel, Graureiher oder Bekassine wird Lebensraum geboten. In ruhigen Bereichen können Amphibien wie der Teich- und der Seefrosch leben. Am und im Wasser werden sich von selbst Pflanzen ansiedeln, die stehende oder nur langsam fließende Gewässer benötigen und mit der Dynamik einer Flussaue zurechtkommen z. B. Schwimmblattpflanzen wie die Gelbe Teichrose und der Froschbiss oder im Uferröhricht Igel- und Rohrkolben. Die durch den mainparallelen Nebenarm neu entstandene gut 400 Meter lange Insel ist für Menschen unzugänglich. Reiher haben sich, wie auf den Bildern zu sehen, bereits dort angesiedelt.

Danach war ich im Hafen Offenbach. Das ehemalige Gelände des Industriehafens wird auf einer Gesamtfläche von 256.000 Quadratmetern zu einem neuen Stadtviertel mit Wohn-, Büro-, Hochschul-, Schul- und Einzelhandelsflächen entwickelt, etliche Wohngebäude sowie Geschäfte und Gastronomie sind im Laufe der letzten Jahre entstanden, aber das Gebiet ist weiterhin eine Baustelle. Sind teure Eigentumswohnungen in einer m. E. sterilen Atmosphäre wirklich das, was Offenbach braucht, wenn Wohnraum für Durchschnitts- und Geringverdiener fehlt??

Aber noch (sicher nicht mehr lange) findet man hier eine kontrastreiche Melange aus Industriebrachen, halb verfallenen Gebäuden, altem Mauerwerk mit buntem Graffiti, Baustellen, Neubaugebiet und dem Hafengarten. in markantes Wahrzeichen der zum Heizkraftwerk der EVO in Offenbach gehörende historische, denkmalgeschützte Kohlekran, bis heute ein unverzichtbares Arbeitsgerät.

Für Januar, evtl. auch schon zwischen den Jahren, plane ich dann wieder ein Modelshooting.

Ich wünsche allen eine trotz der Einschränkungen schöne Adventszeit – und natürlich Gesundheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir nutzen Cookies um Dir passende Inhalte zur verfügung zu stellen, und so Dein Surverlebnis angenehmer zu gestalten. Aktivieren diese aber erst nach Deiner Zustimmung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen