Lost place Gravenbruch

Auf dem Weg ins Büro fahre ich jeden Morgen daran vorbei und fragte mich immer, was es mit diesem verwunschen aussehenden Anwesen auf sich hat – ein kleines altes Haus mit zwei Schuppen als Nebengebäude auf einer Lichtung im Wald. Nun habe ich es mir endlich mal genauer angeschaut. Ich war davon ausgegangen, dass das Haus nicht mehr bewohnt ist, aber das es so heruntergekommen ist, hätte ich nicht gedacht. Die Eingangstür war offen und vom Flur aus warf ich einen Blick in den ersten Raum, der mit alten Möbeln, Decken, Steinen u. a. zugemüllt war. Bei diesem Anblick ging die Phantasie mit mir durch und produzierte gruselige Bilder in meinem Kopf – woraufhin ich mich nicht mehr traute, die Treppe hinauf ins Obergeschoss zu gehen. Ich begnügte mich damit, noch einige Fotos von außen zu machen.

Ein kleiner, aber ziemlich unheimlicher „lost place“ – er liegt  an der L 3117 (von Heusenstamm kommend Richtung Neu-Isenburg) kurz vor der Auffahrt zur A 661 auf der linken Seite.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir nutzen Cookies um Dir passende Inhalte zur verfügung zu stellen, und so Dein Surverlebnis angenehmer zu gestalten. Aktivieren diese aber erst nach Deiner Zustimmung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen