Fotoshooting Die weiße Frau

Diese Idee hatte ich schon länger im Kopf..

Die “weiße Frau” ist die die gespenstische Erscheinung einer weißgekleideten Frau, die in vielen Sagen vorkommt. Die ältesten Berichte über die Erscheinung stammen aus dem 15. Jahrhundert, die größte Verbreitung fand der Glaube an den Geist im 17. Jahrhundert. Häufig gilt die Weiße Frau als Geist eines weiblichen Vorfahren des betreffenden Geschlechts. Die Sagen über die Weiße Frau werden bis heute verbreitet und in modernen Medien verarbeitet.  1859/60 erschien mit “The Woman In White” von Wilkie Collins ein Fortsetzungsroman, der als der erste Kriminalroman der Literaturgeschichte überhaupt gilt.

In England entstand Mitte der 1960er Jahre eine sechsteilige Serie für das Fernsehen, wenige Jahre später wurde der Roman für das deutsche Fernsehen als Dreiteiler adaptiert. “Die Frau in Weiß” mit Heidelinde Weis in der Hauptrolle wurde eine der erfolgreichsten Fernsehfilme des Jahres 1971 und lockte Millionen Zuschauer vor die Bildschirme.

Dazu passte natürlich der Dachboden wunderbar als Umgebung und Sue M. als perfektes Model. Sie hatte nicht nur weiße Gewänder und Schleier, sondern sogar eine weiße Perücke mitgebracht. In dem Outfit und mit weißem Lippenstift war sie kaum wieder zu erkennen und sah schon ziemlich gespenstisch aus. Als Requisiten dienten Kerzen und ein Spiegel. Zusätzlich wollten wir Lichterketten einsetzen, dabei stellte ich aber fest, dass sie anders als Kerzenlicht  durch den Blitz untergehen. Es kam aber noch ein wenig natürliches Licht durch das Dachfenster, was bei Erhöhung der ISO auf 1000 für das Motiv ausreichte.

Sue spielte ihre Rolle wie gewohnt mit viel Ausdruck und Einsatz. Mit den Ergebnissen unseres Shootings bin ich richtig happy. Nachdem wir mit dem Thema fertig waren, wollte Sue gern noch Bilder in ihrem neuen roten Kleid. Diese zeige ich in einem der nächsten Artikel.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>